Gesundheit und Pflege im Zeichen der Nächstenliebe

Herzlich willkommen im AGAPLESION BETHESDA SENIORENZENTRUM WUPPERTAL! AGAPLESION leitet sich von agapéseis tón plesíon ab und bedeutet "Liebe Deinen Nächsten". Der Name Bethesda ist hebräischen Ursprungs und heißt "Haus der Barmherzigkeit". Beide Namen stehen für unsere christlichen Wurzeln und unser diakonisches Engagement. Seit 1988 bietet das AGAPLESION BETHESDA SENIORENZENTRUM WUPPERTAL Servicebewohnern, pflegebedürftigen und demenziell erkrankten Menschen professionelle Pflege und Betreuung und ein neues Zuhause.

 

Das AGAPLESION BETHESDA SENIORENZENTRUM WUPPERTAL liegt inmitten einer ruhigen Nachbarschaft im Bezirk Katernberg und dennoch zentral zur Innenstadt. Eine Bushaltestelle direkt vor dem Haus ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Anbindung an das Stadtzentrum Elberfeld. Dank der Hanglage können Bewohner und Besucher einen weitläufigen Blick über die Stadt, hinauf bis zu den Südhöhen, genießen.

Wichtige Informationen zur Besuchsregelung (Stand: 01. September)

Informationen zur Lockerung der Besucherregel

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat sich entschieden, die Besuchsregelung für Pflegeeinrichtungen weiter zu lockern. Wir möchten Sie über die wichtigsten Regelungen und Veränderungen informieren, die wir in unserer Einrichtung umsetzen:

Grundsätzliche Regeln für Treffen von Angehörigen und Bewohnern/Kurzzeitpflegegästen:

  • Besuche von Angehörigen sind in den jeweiligen Zimmern und täglich möglich. Während des Besuchs tragen Sie als Besucher und der Bewohner/Kurzzeitpflegegast die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes im Zimmer.
  • Weiterhin gelten die festgelegten täglichen Besuchszeiten von 14 bis 17 Uhr um die Registrierung der Besucher organisatorisch zu gewährleisten.
  • Gerne können Sie für den Besuch auch die Besuchsräumlichkeiten im „Zuckerfritz“ nutzen. Bei gutem Wetter und unter der Voraussetzung, dass es die Mobilität des Gastes zulässt, empfehlen wir den Besuchskontakt im Freien. Hierzu stehen Ihnen vorbereitete Besucherplätze auf der Terrasse zur Verfügung. Um die Abstandsregel einzuhalten bitten wir Sie die Tischanordnung nicht zu verändern. Die Besuche sind auf maximal zwei Besuche pro Tag und Gast von maximal zwei Personen in Innenräumen beschränkt und unterliegen keiner zeitlichen Begrenzung. Im Außenbereich darf Besuch von maximal vier Personen empfangen werden. Wir bitten Sie sich innerhalb der Familie / des Bekanntenkreises hierzu abzustimmen. Eine Voranmeldung der Besuche ist nicht erforderlich.
  • Vor jedem Besuchskontakt muss eine gründliche Händedesinfektion erfolgen.
  • Sofern der Bewohner/Kurzzeitpflegegast und Besucher/-innen einen Mund-Nasen-Schutz tragen und vor und nach dem Besuch eine gründliche Handdesinfektion erfolgt, ist der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht erforderlich und körperliche Berührungen sind zulässig. Zur Sicherheit aller empfehlen wir jedoch, nahen Körperkontakt weiterhin auf das absolute Mindestmaß zu beschränken. Auch hier liegt die Verantwortung bei Ihnen den Infektionsschutz einzuhalten.
  • Es ist weiterhin vorgeschrieben, bei jedem Besuch ein Kurzscreening (Erkältungssymptome, SARS-CoV-2-Infektion, Kontakt mit Infizierten oder Kontaktpersonen gemäß der Richtlinie des Robert Koch-Instituts) einschließlich Temperaturmessung durchzuführen. Bitte melden Sie sich dazu vor Ihrem Besuch an der Registrierungsstelle am Empfang an. Hier kann es zu Wartezeiten kommen.
  • Anschließend bitten wir Sie, auf direktem Weg zu Ihrem Angehörigen zu gehen. Auch während des Besuches bitten wir Sie eindringlich den Aufenthalt auf das Zimmer des Bewohners/ Bewohnerin zu begrenzen. Bitte halten Sie sich nicht in den Räumlichkeiten des Wohnbereiches z.B. im Dienstzimmer oder in den Aufenthaltsräumen auf und machen keine „Spaziergänge auf den Flur des Bereiches“. Wir müssen hier an den Infektionsschutz für unsere Mitarbeiter und die anderen Bewohner / Bewohnerinnen denken!
  • Darüber hinaus dürfen Ihre pflegebedürftigen Angehörigen die Einrichtung alleine oder in Begleitung von Besuchern verlassen. In diesem Fall sind die Regelungen der Coronaschutzverordnung für den öffentlichen Bereich zu beachten. Bewohner/Kurzzeitpflegegäste sowie die Besucher tragen die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes während des Verlassens der Einrichtung. Als Dauer des Verlassens sind grundsätzlich 6 Stunden täglich zugelassen. Bitte informieren Sie uns darüber, wenn Sie mit Ihren pflegebedürftigen Angehörigen die Einrichtung verlassen.

Wir hoffen, dass die neuen Besuchsregelungen wieder ein wenig mehr Normalität in den Alltag bringen und zur Zufriedenheit aller Beteiligten beitragen. Gleichzeitig möchten wir schon jetzt darauf hinweisen, dass wir die Regelungen anpassen werden, sofern es die Entwicklungen notwendig machen bzw. sich bestimmte landesrechtliche Vorgaben ändern. Auch wenn die derzeitige Lage von zahlreichen Lockerungen in vielen Lebensbereichen geprägt ist, so ist es umso wichtiger, dass jeder Einzelne seine individuelle Verantwortung erkennt und wahrnimmt.
Wir sind hier auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Wenn Sie Fragen haben sollten, stehen Ihnen unsere Einrichtungs- und Pflegedienstleitung jederzeit gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Beate Hartmann        

Heimleiterin

 

Kleine Balkonkonzerte

Musik vom Balkon genießen! Damit in Coronazeiten die Bewohner/innen nicht ganz auf Musik- und Kulturangebote verzichten müssen, kommen Künstler in unser Seniorenzentrum und geben dort Bakonkonzerte. Damit alle etwas davon haben, ziehen die Musiker rund ums Haus und spielen an verschiedenen Standorten. Und es ist für jeden etwas dabei: Das Repertoire reicht von Klassik mit Musikstücken von Beethoven bis Schlager. Ein herzliches Dankeschön an Vera Milicevic, Cello, und Bernhard Wagner, Klarinette, vom Wuppertaler Sinfonieorchester und an das Duo 2nd life, Heidi Röder & Heinz Günter Grafweg. Es war für alle etwas Besonderes!

Predigt der Seelsorge

Da wegen der Corona-Krise auch die Gottesdienste in unserem Seniorenzentrum nur ohne Bewohner und Besucher stattfinden können, gibt es für Interessierte die Gelegenheit, die Predigt von Pastor Jürgen Woithe, Seeldorger im AGAPLESION BETHESDA SENIORENZENTRM, hier mitzuverfolgen.

Magazin